Energiespartipps

Energiespartipps beim Heizen

  • Heizungstemperatur etwas herunterdrehen, ggfs. etwas Wärmeres anziehen.
  • Die Heizungstemperatur in der Nacht um mehrere Grad herunterdrehen. 
  • Bei längerer Abwesenheit (z.B. Arbeit) die Heizungstemperatur auch am Tag auf 16 bis 17 Grad absenken. 
  • Nicht alle Räume müssen gleich stark beheizt werden. Kinderzimmer und Wohnzimmer sollten aber angenehm temperiert sein. 
  • Heizkörper nicht mit Vorhängen oder Möbeln blockieren und Heizkörperverkleidungen entfernen. 
  • Die Heizungen ca. zweimal im Jahr mit einem Entlüftungsschlüssel (erhältlich im Baumarkt) entlüften. Danach ggfs. den Wasserstand im Heizsystem anpassen.
  • Hinter die Heizungen eine ca. drei bis fünf Millimeter dicke Styroporplatte mit Alufolie kleben. Somit wird die Wärme der Rückseite der Heizung reflektiert und geht nicht in der Wand verloren. 
  • Undichte Fenster mit Dämmbändern selbst abdichten oder vom Fachmann abdichten lassen. 
  • Den Spalt unterhalb der Wohnungstür(en) mit einem "Zugdackel" oder zusammengerollten Handtuch abdichten. 
  • Bei Dunkelheit die Rollläden schliessen. Die Luft zwischen Fenster und Rollladen wirkt als Wärmedämmung. 
  • Mehrmals am Tag Stoßlüften statt bei gekippten Fenstern heizen. 
  • Im Badezimmer erst kurz vor dem Duschen oder Baden stärker heizen. 
  • Die Türen zu kälteren Räumen geschlossen oder angelehnt lassen.

Quelle: www.der-energiecheck.de